Hassianachrichten 24.10.2020!

Hassianachrichten!

Ausgabe 24.10.2020

Die Gegner bei den Fürther Wettkämpfen werden Corona bedingt nur visuell anwesend sein, mit anderen Worten alle Wettkämpfe in dieser Saison finden als Fernwettkämpfe statt, die Auswärtskämpfe werden normalerweise beim Gegner durchgeführt, aber wegen Corona werden alle Wettkämpfe auch die Auswärtskämpfe von Fürth auf dem Fürther Stand durchgeführt. Die Gegner schießen alle Wettkämpfe bei sich zu Hause. In diesen Coronaligen finden auch keine Abstiege und keine Aufstiege statt, genaugenommen ist dies nichts anderes als Freundschaftsrunde mit Wettkampfkarakter.

Hessenliga: In der Hessenliga musste die 1. Fürther Luftpistolenmannschaft gegen den SV Klein Welzheim als visuellen Gast antreten und Fürth schoss mit nur 1778 Ringen ein schwaches Ergebnis gegen die Welzheimer die es auf 1810 Ringe brachten und so endete der 1. Corona-Wettkampf mit 0:5 Punkten aus Sicht der Fürther. Die Fürther Schützen – alle ohne Punktgewinn – mit den Ergebnissen, Volker Lautenschläger 367 Ringe, Alexander Vetter 360 Ringe, Eugen Schäfer 357 Ringe, Jürgen Kilian 351 Ringe und Jens Bunk 343 Ringe.

Sie alle können es besser und sie können es im zweiten Wettkampf gegen Mengerskirchen zeigen, die Fürther konnten sich zwar in dieser Begegnung mit  1806 Ringen steigern, aber es reichte trotzdem nicht, denn Mengerskirchen kam auf 1823 Ringe, mit 4:1 Einzelpunkten ging der Sieg doch recht klar an Mengerskirchen. Die Fürther Schützen in der Einzelwertung, Volker Lautenschläger gab mit 360 Ringen den Punkt ab, Alexander Vetter gab mit 359 Ringen ebenfalls den Punkt ab, und auch Eugen Schäfer musste mit 352 Ringen den Punkt abgeben, nur Jürgen Kilian konnte mit starken 371 Ringen den Punkt für Fürt machen.

Oberliga Süd: In der Oberliga-Süd hatte die 1. Luftgewehrmannschaft die Schützen vom Oberforsthaus zum Gegner und es wurde eng, denn es stand nach der Einzelwertung 2:2 unentschieden also musste dann das Mannschaftsergebnis den Wettkampf entscheiden und hier hatte die Fürther Mannschaft mit 1543 zu 1537 Ringen die Nase vorn und gewann diesen ersten Wettkampf mit 3:2 Punkten. Die Einzelergebnisse von Fürth, Anna Beck machte den Punkt mit super, super 393 Ringen, Max Klumb holte sich mit 384 Ringen den Punkt, Yvonne Breisch Punktverlust mit 385 Ringen und Tanja Maquardt musste ebenfalls mit 381 Ringen den Punkt abgeben.

Den 2. Wettkampf mussten die Fürther gegen den SV Eschbach (Ortsteil von Usingen) austragen, es wurde zu einer überzeugenden Leistung der Fürther gegen Eschbach, Anna Beck brachte die Fürther mit einer überragenden Leistung von 398 Ringen (von 400 möglichen) und einem Punkt in Führung, Yvonne Breisch bekam für 383 Ringe ebenfalls einen Punkt, Max Klumb baute mit 382 Ringen und einem Punkt die Führung auf 3 Punkte weiter aus, Tanja Marquardt musste trotz der guten Leistung von 380 Ringen den Punkt an ihre Gegnerin abgeben, das Mannschaftsergebnis für Fürth lautete 1543 zu 1523 Ringe für die Fürther was den 4. Punkt für Fürth bedeutete. Das Endergebnis lautete zum Schluss 4:1 Punkte für Fürth.

Bezirksliga: Die 2. Fürther Luftgewehrmannschaft musste den 1. Wettkampf gegen den SV Trösel schießen, nach Plan hätte der Wettkampf in Trösel stattfinden sollen, aber wie ich in der Einführung schon erwähnte schießt jede Mannschaft bei sich zu Hause. Die Fürther schossen also in Fürth und Trösel in Trösel. Der Wettkampf endete mit 4:1 Punkten und 1493 zu 1479 Ringen für die Fürther Mannschaft. Die Ergebnisse der Fürther Schützen, Thorben Reinig mit 386 Ringen und Punktgewinn, Reiner Bär Punktgewinn mit 372 Ringen, Lars Roth holte sich den Punkt mit 361 Ringen und Dieter Beck gab den Punkt mit 374 Ringen an den Gegner ab.

Im 2. Wettkampf galt es für die Fürther gegen den SV Beerfurth zu bestehen, es wurde ein zähes Ringen um den Sieg, in der der Einzelwertung lag der Fürther Thorben Reinig mit 389 Ringen vor seinem Kotrahenten der 382 Ringe schoss und bekam den Punkt,  Hans Dieter Beck von Fürth kam auf 378 Ringe und sein Kontrahent auf 380 Ringe somit verlor Beck den Punkt, Reiner Bär musste ebenfalls mit 370 Ringen den Punkt abgeben sein Gegner kam auf 381 Ringe, Lars Roth als vierter Mannschaftsschützen machte den Punkt mit 368 Ringen gegenüber seines Gegners mit 363 Ringen. Der Punktestand betrug somit 2:2 unentschieden und das Mannschaftsergebnis musste die Entscheidung bringen und es wurde spannend, denn nach der Addition aller Einzelschützen stand es fest, dass Beerfurth mit nur einem Ring gewonnen hatte, Beerfurth 1506 Ringe und Fürth 1505 Ringe.

Bezirksliga: Die Fürther Luftgewehr-Auflageschützen mussten leider auch den 2. Wettkampf in der Bezirksliga gegen den SV Falken-Gesäß als verloren verbuchen, obwohl der Fürther Alfred Benna mit 300 Ringen von 300 höchst Ergebnis schoss und auch in der Zehntelwertung klasse 317,4 Ringe zur Auswertung brachte ging der Wettkampf mit 926,0 zu 934,0 Ringen verloren. Die weiteren Fürther Schützen, Hans Hildenbeutel mit 309,0 Ringen, der dritte Mannschaftsschütze kam auf 299,6 Ringe, die Fürther Ersatzschützen kamen zu folgenden Ergebnissen, Peter Melzer mit 307,9 Ringen, Helmi Plößer mit guten 305,5 Ringen und Jürgen Bodemer mit 291,2 Ringen.

Bezirksklasse B: Die 2. Fürther Luftpistolenmannschaft musste leider gegen Lindenfels die 3. Niederlage in Folge kassieren, die 1353 Ringe von Fürth reichten nicht aus um die 1362 Ringe von Lindenfels zu schlagen. Die Einzelergebnisse von Fürth, Stefan Furitsch mit sehr guten 361 Ringen, Neuling Christian Hofmann kam auf gute 337 Ringe, Werner Hilgert mit 334 Ringen, Heinz Jäger 321 Ringe, und jetzt noch die Ersatzschützen von Fürth, Jörg Weise 327, Elke Haardt 324 und Bernd Haardt 317 Ringe.

Den vierten Wettkampf der Saison musste die 2. Luftpistolenmannschaft gegen den SV Lampertheim schießen, ein schwieriges Unterfangen für die Ersatzgeschwächten Fürther gegen die starken Lampertheimer, mussten sie doch einen 355er bis 360er Schützen ersetzen und so verloren die Fürther recht deutlich mit 1351 zu 1399 Ringen. Die Fürther Mannschaftsschützen mit folgenden Ergebnissen, Stefan Furitsch mit guten 356 Ringe, Werner Hilgert brachte gute 342 Ringe zur Auswertung, Christian Hofmann kam auf 336 Ringe, Elke Haardtmit nur 317 Ringen und noch die Ersatzschützen, Heinz Jäger 330 Ringe, Jörg Weise 330 Ringe und Bernd Haardt 327 Ringe.

Bezirksklasse 1B: Nachdem für die 3. Fürther Luftgewehrmannschaft der 1. Wettkampf verloren wurde, konnten die Mannschaftsschützen gegen Reichenbach den 2. Sieg einfahren, mit 1068 zu 984 Ringen gewannen die Fürther diesen Rundenwettkampf. Die Fürther Siegerschützen mit ihren Ergebnissen, Andreas Bär mit Super 369 Ringen, gefolgt von Stefan Hiemer mit sehr guten 365 Ringen und Hans Hildenbeutel als Notnagel in die Mannschaft gerutscht kam auf 334 Ringe.

Im vierten Wettkampf mussten die Fürther Schützen von der 3. Mannschaft gegen den SV Trösel schießen, trotz der insgesamt sehr guten Leistung von 1079 Mannschaftsringen der Fürther reichte es nicht einen Sieg gegen Trösel zu erkämpfen, denn Tösel 1089 Ringe. Die Fürther Einzelschützen, Andreas Bär mit klasse 370 Ringen, Stefan Hiemer kam auf 357 Ringe, Christiane Heim brachte 352 Ringe zur Auswertung und Ersatzschütze Jürgen Wolf kam auf 359 Ringe.

Bezirksklasse 2B: Die 3. Fürther Luftpistolenmannschaft musste gegen Siedelsbrunn 972 zu 977 Ringen eine knappe Niederlage einstecken, nach dem Sieg im 1. Wettkampf gegen Groß-Rohrheim mussten die Fürther jetzt die 2. Niederlage einstecken. Die Einzelschützen von Fürth, Peter Seliger mit 335 Ringen, Alfred Benna mit 325 Ringen und Achim Klenner mit 312 Ringen und noch die Ersatzschützen, Jürgen Bodemer 289, Ronald Morbitzer 274 und Roland Seliger mit 238 Ringen.

Für die 3. Luftpistolenmannschaft von Fürth galt es den vierten Wettkampf der Saison gegen den SV Trösel zu bestreiten und es wurde das beste Mannschaftsergebnis der Saison, die Fürther kamen dank des hervorragenden Ergebnisses von 347 Ringen von Willi Allert zu dem klasse Mannschaftsergebnis von 989 Ringen, Trösel kam auf 945 Ringe. Die Einzelergebnisse der Fürther Schützen, Willi Allert wie schon erwähnt mit 347 Ringen, Peter Seliger mit guten 327 Ringen und Alfred Benna mit sehr schwachen 315 Ringen und als Ersatz wirkten noch folgende Schützen mit, erstmals wurde Jugendschütze Jason Hilgert mit klasse 315 Ringen als Ersatzschütze eingesetzt, Achim Klenner 326 Ringe, Jürgen Bodemer 305 Ringe und Ronald Morbitzer  271 Ringe.

Mit sportlichen Grüßen

Euer Freddy